Autor: Markus Frutig | Geschäftsführer Inoveris 

Die «PUMPS & VALVES» vernetzte die Instandhaltungs- und Wasserwirtschaft

Zur dritten Ausgabe der «PUMPS & VALVES», der Fachmesse für industrielle Pumpen, Armaturen und Prozesse in Zürich, versammelten sich am 17. und 18. November 2021 – zusammengerechnet mit der parallel stattfindenden «maintenance Schweiz» und der Premiere «AQUA Suisse» – über 3.000 Fachbesucherinnen und ‑besucher sowie insgesamt 190 Aussteller. Dank namhafter Unternehmen und Partnerverbände nutzten Fachleute auch die spannenden Vorträge im «SolutionCenter» sowie im «Community Forum» als Plattform und lohnenden Event für eine effiziente Weiterbildung und umfassende Vernetzungsmöglichkeiten.

Bei der «PUMPS & VALVES» kamen wieder wichtige Anbieter und Fachleute aus der Branche zusammen. Gerade der Zusammenschluss mit der «maintenance Schweiz» 2021 und der Messepremiere «AQUA Suisse» ergab vielfältige Synergien für alle Messeteilnehmenden. Hierdurch wurden wichtige Kompetenzen in der Wissensvermittlung und Vernetzung der Bereiche Pumpensysteme, Ventile, Antriebstechnik, Anlagentechnik, Dichtungen, Industriearmaturen, Dichtungssysteme, Filter, Filtersysteme und Rohrleitungen für Industrie, Wasser-, Instandhaltungs- und Kommunalwirtschaft gebündelt. Daniel Nussbaumer, Head of Unit Easyfairs Schweiz, sagt: «Dass der lange ersehnte Live-Event dieses Messe-Trios endlich durchgeführt werden konnte, war bei unseren Ausstellenden und Besuchenden an beiden Messetagen durchweg spürbar. Es war wichtig, dass diese Messen wieder stattfinden konnten und wir die Wirtschaft somit wieder aktiv unterstützen können, um neue Geschäftsmodelle, Innovationen oder einfach gute Geschäfte zu ermöglichen. Und ich denke, das ist uns trotz grosser Herausforderungen gelungen – nicht zuletzt dank tatkräftiger Unterstützung der Verbände GOP, und Swissmem, denen ich ausdrücklich danken möchte.»

Branchenübergreifende Fachreferate: «Community Forum» und «SolutionCenter»

Im Rahmen des «Community Forum» hat Easyfairs zum ersten Mal eine Plattform geschaffen, bei der branchenübergreifende Fachreferate für das Messe Trio gehalten wurden. Der Partner Swissmem präsentierte den Teilnehmenden im «SolutionCenter» eine kompetente Bühne für aktuelles Know-how und kostenlose Weiterbildung im Bereich der Digitalisierung für die Pumpen- und Ventiltechnik, zu dem man die zahlreichen Fachreferate besuchen konnte. Der Fokus im «Community Forum» lag am ersten Tag auf dem Thema Umwelttechnik und am zweiten Tag auf wirtschaftlichen und technologischen Entwicklungen der ausstellenden Branchen. Highlights im «SolutionCenter» waren unter anderem die Swissmem-Vorträge wie «Sichere Pumpentechnik – zum Schutz von Menschen, Umwelt und Investition von CP Pumpen AG», zum Thema «Energie-Einsparpotential an Pumpen, Analyse, Umsetzung und Förderbeiträge vom BFE» von der schubag AG» oder «Sinn und Unsinn von Frequenzumrichtern bezüglich Energieeffizienz, Wirkungsgrad etc.» von der Häny AG. Im «Community Forum» begeisterten die Vorträge zum Thema «Aktuelle Wasserthemen, Mikroverunreinigung im Roh- und Trinkwasser Klimawandel: Veränderung im Wasserdargebot und -bedarf» von Rolf Meier, Vizepräsident des SVGW oder der Vortrag zum Thema «Coronamonitoring im Abwasser von Eawag» mit dem Verband VSA. Easyfairs wird daher auch in Zukunft mit starken Partnern für ein gutes und hochaktuelles Rahmenprogramm zusammenarbeiten.

Synergie zwischen Live-Kommunikation und digitalen Möglichkeiten

Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit den unterstützenden Verbandspartnern und den Ausstellenden bot vielfältige Möglichkeiten, sich Expertenwissen anzueignen und Lösungen zu finden. Bereits jetzt haben zahlreiche Aussteller mit ihrem Rebooking ein Bekenntnis abgegeben und ein Zeichen des Vertrauens gesetzt, um auch im Jahr 2023 die Pumpen- und Ventilbranche mit ihrer Teilnahme und Technologiekompetenz zu unterstützen – dafür bedankt sich das ganze Easyfairs-Team.

Stefan Voegele, Head of Cluster Switzerland freut sich schon jetzt auf ein Wiedersehen am 15. und 16. Februar 2023 und sagte zum Messestart: «Auch für unser Team waren es sehr grosse Herausforderungen, dieses Messe-Trio endlich organisieren zu dürfen. Wir als Messeteam bedanken uns auch bei allen 190 Ausstellenden, sowie allen Partnern und Verbänden, dass wir endlich die Türen zur dritten «PUMPS & VALVES Zurich», zur 14. maintenance Schweiz und zur Messepremiere «AQUA Suisse» öffnen durften. Diese Synergien machen grossen Sinn und es war ein tolles Gefühl, sich wieder persönlich in die Augen sehen und sich real begegnen zu dürfen!» Easyfairs bedankt sich bei allen Teilnehmenden für die erfolgreichen und motivierenden Messetage. Mit dem Abschluss der diesjährigen Trio-Veranstaltung mit der «PUMPS & VALVES Zurich» und der äusserst erfolgreich gestarteten «AQUA Suisse» richtet sich der Blick auf die nächste Ausgabe im 2023.

An der Pressekonferenz am ersten Tag erklärte Roland Brand, Managing Director Easyfairs D-A-CH: «Wir konnten mit diesem Messe-Trio einen erfolgreichen Abschluss der gesamten europäischen Messereihe der ‹maintenance Series› realisieren. Der Markt wurde in der digitalisierten Messelandschaft sehr herausgefordert. Aber als Live-Veranstalter haben wir mehrheitlich das Feedback unserer Partner und Kunden bekommen, dass sie es sehr schätzen, persönliche Messekontakte überwiegend live zu erhalten, wenngleich die Kombination mit ‹Digital› als hybrider Messe gute Synergien ermöglicht. Auch danke ich im Namen des gesamten Teams allen Partnern und Ausstellern für ihre Treue sowie Unterstützung und dass sie die Verschiebungen aktiv mitgetragen haben. Unsere Strategie ist vor allem, regional begrenzt Messen zu realisieren, um den einzelnen Regionen die Möglichkeit zu geben, sich zu treffen, und um Herausforderungen mit den Partnern vor Ort gemeinsam zu lösen. Daher konnten wir praktisch übergangslos an die erfolgreichen Messen der ‹Vor-Corona-Zeiten› anknüpfen. Denn neue Lösungen suchen unsere Besuchenden regional, kompakt, fokussiert und mit qualitativ hochstehenden Teilnehmenden ­– dafür machen wir die Messen, und dafür sind wir auch für die Zukunft gut aufgestellt.»

Zitate von Ausstellern

Nachfolgend einige Stimmen von Ausstellern zur «maintenance Schweiz» 2021 und zu den präsentierten Themen:

 

Werner Jurt, Leiter Verkauf Schweiz bei Sistag AG

«Wir haben hier an der ‹PUMPS & VALVES› Zürich 2021 spezielle Sonderschieber für den Vakuumeinsatz und zur Regulierung ausgestellt. Ausserdem eine zentrische Absperrklappe aus unserem neuen Wey-Klappenprogramm und einen Rinnenschütz für die Rundschacht- und Kanalmontage. Die digitalen Daten dazu stehen alle auf unserer Homepage zum Download zur Verfügung. Mit der ‹AQUA Suisse› sind wir direkt verbunden, da unsere Klappen DVGW/SVGW-geprüft sind und im Trinkwasserbereich zum Einsatz kommen. Auch die ‹maintenance Schweiz› ist für uns sehr wichtig, sind doch viele unserer Armaturen in diesem Bereich im Einsatz und müssen gewartet und unterhalten werden. Daher ist das Messe-Trio für uns eine ideale Kombination, als Aussteller mitzumachen. Zudem ist die Messe mit Standort Zürich zentral gelegen und aus der gesamten deutschsprachigen Schweiz und dem Tessin gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. An den beiden Messetagen und bei der überschaubaren Messegrösse können sich die Besucher auf ihre Interessen konzentrieren und wir als Aussteller bestehende Kunden treffen und viele neue Kontakte knüpfen – eine ideale Plattform also, um sich zu präsentieren.»

Hanspeter Egger, CEO schubag AG

«Wir präsentierten hier an unserem Stand auf der ‹PUMPS & VALVES› Zürich 2021 für Industrie, Chemie und die öffentliche Hand ein Programm namens ‹PumpPro›, mit dem wir Energieeffizienz von Pumpen beurteilen, messen und analysieren können, um die Energieeinsparpotenziale in Anlagen zu eruieren. Dazu präsentierten wir speziell für die Überwachung von Pumpen und Maschinen ein Diagnostik-Tool – und das waren auch unsere beiden Highlights. Das hat viel Anklang gefunden, und da hatten wir auch guten Zulauf. Wir freuen uns natürlich auf die Messe im Jahr 2023. Das Fazit insgesamt ist positiv. Es waren gute Gespräche und mehrheitlich qualitative Besucher da, nicht die Quantität. Daran erfreuen wir uns aber und schauen so positiv in die Zukunft.»

Marcel Kälin, Leiter Kommunal/Industrie und Mitglied der Geschäftsleitung Häny AG
«Das Hauptthema für uns an der diesjährigen ‹PUMPS & VALVES› Zürich war unser Vortrag zum Thema Sinn und Unsinn von Frequenzumrichtern bezüglich Energieeffizienz, Wirkungsgrad etc. Es macht nämlich durchaus einen Unterschied, ob eine Anlage zum Beispiel in Deutschland steht oder in der Schweiz. Denn das muss man projektspezifisch anschauen, weil es bei uns in der Regel in der Siedlungswirtschaft weniger sinnvoll ist als zum Beispiel in Deutschland. Denn in Deutschland pumpt man direkt ins Netz, da hat man unterschiedlichen Bedarf, und das muss die Pumpe regeln. In der Schweiz läuft das über einen Reservoir-Betrieb, also wird nachts hochgepumpt, und am Tag läuft das Wasser über das Reservoir ab. Ob das dann vier oder fünf Stunden läuft, ist irrelevant. Im Reservoir-Betrieb fehlt eine wirkliche Regelgrösse, die zusätzlichen Geräte benötigen alle Strom, und man verliert als Betreiber erheblich an Wirkungsgradpotenzial. Das bedeutet erhöhte Kosten für die Betreiber – also Anschaffungs- und Unterhaltskosten für die elektronischen Geräte, die auch nicht 100 Jahre halten. Daher gilt: richtig dimensionieren und mit dem richtigen Partner sprechen. Aber das muss ganz genau geplant werden. Für uns ist auch die ‹AQUA Suisse› ganz nah. Die Lippuner Fachtagung Wasser war natürlich für uns ein besonderes Highlight. Also die Messe ‹PUMPS & VALVES Zurich› lief für uns qualitativ gut. Wir werden sicherlich 2023 wieder dabei sein, wenn dann endlich die Covid-Situation wieder normale Messebesuche ermöglicht. Jedenfalls war es nun schön, dass es wieder solche Anlässe gab, und im Hintergrund geht hoffentlich wirtschaftlich alles wieder los!»

Beat Geissmann, Co-Geschäftsführer André Ramseyer AG

«An der ‹PUMPS & VALVES› präsentieren wir unsere Sicherheitsarmaturen und unsere Dienstleistungen wie die ganze technische und kommerzielle Beratung oder die Armaturen-Revisionen für unsere Kunden. Dabei stellen wir die bewährten Produkte unserer vertretenen Brands aus. Daneben zeigen wir auch digitale Produktlösungen wie etwa Absperrklappen, die über eine Software auf dem Smartphone angesteuert werden können. Aus meiner Sicht ist es interessant, dass man auch die anderen beiden Fachmessen ‹AQUA Suisse› und ‹maintenance Schweiz› besuchen kann. Es gibt viele Aussteller, die in dem einen oder anderen Bereich tätig sind. Daraus ergeben sich gute, weiterbringende Fachgespräche – daher finde ich diese Kombination sinnvoll. Das Highlight ist natürlich, die Kunden hier live am Stand zu treffen und direkte Gespräche mit ihnen zu führen – unabhängig davon, ob es der Geschäftsführer oder ein Mitarbeiter der Firma ist. Andererseits ist es auch sehr interessant, durch Gespräche ein Stimmungsbild der Mitbewerber zu erhalten, die auch alle hier auf dem Areal vertreten sind.»

Jérôme Chabloz, Geschäftsleiter avintos AG

«An der ‹PUMPS & VALVES› Zürich 2021 präsentierten wir einen Konfigurator für die selbstständige, digitale Zusammenstellung von kundenspezifischen Armaturen, den wir selbst entwickelt haben. Unsere Kunden können dann ihre Produktinformationen auch anhand einer Zeichnung downloaden und erhalten bis zum Bestellprozess im Webshop auch die Dokumentation. Wir sind ja in einer Nische im Armaturenbereich tätig, und ich denke, wenn mehrere Messen zusammenkommen, dann hat man natürlich auch mehr Kontakte, die von der ‹AQUA Suisse› zu uns herüberkommen oder umgekehrt. Das ist sicherlich vorteilhafter, um neue Kontakte zu knüpfen, als wenn man eigenständig in dieser Nische alleine da wäre. Das ist viel effizienter und gut für uns. Wir haben unsere Erwartungen nicht so hochgesteckt, weil man bei dieser ganzen Situation momentan natürlich nicht genau weiss, wie es weitergeht. Aber die Kontakte, die wir hatten, waren sehr gut, und es waren viele spontane Kontakte, die man sonst nicht immer vorher so planen kann. Genau das führt zu den guten Gesprächen, die in den letzten beiden Jahren auf der Strecke geblieben sind. Das freut uns wirklich, dass die Leute wieder Lust haben, zusammenzuarbeiten, zu reden, sich zu treffen – und das ist für mich das grösste Fazit dieser Messe. Wir haben sehr gute Kontakte gehabt, und ich freue mich auf 2023, wenn es noch mehr wird.»

Werden Sie Teil der «PUMPS & VALVES» Schweiz 2023

Easyfairs Schweiz freut sich bereits jetzt auf Ihre Teilnahme an der «PUMPS & VALVES» Zürich am 15. und 16. Februar 2023. Werden Sie dann wieder Teil des wichtigsten Treffpunkts der Branche für Pumpensysteme, Ventile, Antriebstechnik, Industriearmaturen, Anlagentechnik, Dichtungen, Dichtungssysteme, Filter, Filtersysteme und Rohrleitungen.

in Kooperation mit INOVERIS

Share on linkedin
LinkedIn
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on xing
XING

Jürgen Wirtz

Chefredakteur Schaltschrankbau

in Kooperation mit unserem Premium Medienpartner Schaltschrankbau

Share on linkedin
LinkedIn
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on xing
XING

Eine Antwort

Kommentare sind geschlossen.